Netzwerk Projekte Aktuelles Partner
Home > Projekte > Aktuelle Projekte > Projekt Nimmerjahn

Antikörper-vermittelte Effektorfunktionen und Kontrollmechanismen zur B-Zell-Toleranz in der humanisierten Maus

Understanding the cellular and molecular basis for autoimmune disease

Forschungsgebiet
Autoimmunity, Antibody mediated effector functions and mechanisms of humoral tolerance 

Prof. Dr. Falk Nimmerjahn

Division of Genetics - Biologiedepartment
Universität Erlangen-Nuremberg
Erwin-Rommelstr. 3
91058 Erlangen

 

Tel: +49 (0) 9131/8528494
E-mail:fnimmerj@biologie.uni-erlangen.de

Link zur Homepage


 

Projektbeschreibung

Mitarbeiter

Publikationen

 


 

 

 

Bill und Melinda Gates Stiftung finanziert Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Falk Nimmerjahn

Für die Erforschung neuer HIV-Impfstrategien erhält eine Forschungsallianz, bestehend aus Wissenschaftlern des Lehrstuhls für Genetik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) unter Leitung von Prof. Dr. Falk Nimmerjahn sowie der Harvard Universität, der Oxford Universität und des Scripps Institutes in den Vereinigten Staaten, acht Millionen Dollar von der Bill und Melinda Gates Stiftung.

Trotz der Möglichkeit, die vom humanen HI-Virus ausgelöste Immundefizienz (Aids) lange Zeit zu unterdrücken, gibt es bisher keine funktionierende Impfstrategie zur Verhinderung einer Infektion. Zudem haben die derzeit verfügbaren Medikamente zum Teil starke Nebenwirkungen. In dem geförderten Projekt sollen neue Techniken und Methoden entwickelt werden, die es möglichst schnell erlauben, den Erfolg neuer Impfstrategien nachzuweisen. Ein großes Problem bei der Entwicklung und Anwendung neuer Impfstoffe ist der sehr lange Zeitraum zwischen der Impfung und dem Nachweis des erfolgreichen Schutzes vor einer Infektion. Dies führt zu starken Verzögerungen bei der Weiterentwicklung und Optimierung von neuen Impfstrategien, die zum Beispiel für einen Schutz vor einer HIV-Infektion essenziell wären.